unabhängig
größte Auswahl
kompetent

Babyphone Testberichte

Welches ist das beste Babyphone? Wir verraten es Ihnen in unseren Babyphone-Testberichten.
Jetzt den Babyphone-Testsieger finden.

Sie sind hier: Testbericht Philips Avent SCD610/00 Babyphone mit Kamera
Testbericht Philips Avent SCD610/00 Babyphone mit Kamera

Testbericht Philips Avent SCD610/00 Babyphone mit Kamera

ab 395,36 €

Wer lediglich ein einfaches Babyphone mit Kamera benötigt, sollte sich dieses anschauen. Es lassen sich sogar insgesamt vier Kameras anschließen.


Eigenschaften Philips Avent SCD610/00
Hersteller
Kamera

Wenn Sie sehen wollen, was vor sich geht.

Übertragung

Digital
Betriebsdauer Elterneinheit

Anzahl in Stunden

ca. 6h
Geräuschpegelanzeige

Die Intensität der Geräusche wird durch LEDs dargestellt. Besonders hilfreich wenn die Elterneinheit stumm gestellt ist.

Reichweite

in Meter und unter Idealbedingungen

bis zu 150m
Pagerfunktion

Hilft Ihnen, die Elterneinheit zu orten, indem an der Babyeinheit eine Taste betätigt wird.

Durchschnittliche Bewertung

Lieferumfang

  • Kamera mit Netzteil
  • Elterneinheit mit Akku
  • Trageband
  • Bedienungsanleitung
  • Montageset
  • Kurzanleitung

Inbetriebnahme

Die Elterneinheit wird mit den Akkus versorgt und voll aufgeladen. Die Kamera wird mit einem Netzteil permanent mit Strom versorgt. Auf Wunsch kann man die Kamera an die Wand montieren. Dübel und Schrauben liegen bei. Beide Geräte verbinden sich nach dem Einschalten automatisch.

Bedienung Philips Avent SCD610/00

Das Babyphone sieht richtig schick und wertig aus. Die Elterneinheit ist sehr handlich und passt in jede Hosentasche. Die Trageschlaufe ist sehr praktisch sodass man das Babyphone auch um den Hals führen kann. Zwar handelt es sich um ein recht teures Babyphone, doch bis auf die Kamera bietet das Gerät nur die Grundausstattung.

Babyphone mit Kamera

Das Bild wird auf einem kleinen 2,4" Display ausgegeben. Es ist recht blass. Mit Infrarot-LEDs können auch nachts Bilder empfangen werden. Der automatische Wechsel geschieht aber etwas spät sodass man teilweise nur ein schwarzes BIld sieht. Und das Display ist auch nicht sehr Blickwinkelstabil. Man muss es genau ausrichten um es genau ablesen zu können. Töne und Geräusche werden aber zuverlässig übertragen. Dies wird auch durch eine Geräuschpegelanzeige dargestellt. Je lauter es wird, desto weiter schlagen die drei LEDs aus. Leider klappt die Tonübertragung nur in eine Richtung. Denn eine Gegensprechfunktion fehlt gänzlich. Ebenso fehlt ein Nachtlicht oder Schlaflieder. Philips hat sich mit dem Avent SCD610/00 Babyphone wirklich auf die Grundfunktionen beschränkt. Aber eine Temperaturanzeige hätte man dem Babyphone ruhig spendieren können.

So eignet sich das Babyphone zur reinen Überwachung, nicht aber zur Kommunikation. Denn das System lässt sich noch um drei weitere Kameras erweitern. Im "Loop-Modus" wechseln die Kameras automatisch durch. Nette Funktion wenn man mal mehrere Zimmer überwachen möchte.

Die Reichweite ist für ein Videobabyphone akzeptabel. Im Praxistest konnte man mühelos zwei bis drei Zimmer überwinden ehe das SIgnal schwächer wurde. Der Akku hält naturgemäß weniger lange als verwandte Philips Babyphones. Schließlich wird hier noch neben dem Ton auch das Bild übertragen. Man muss die Elterneinheit also jeden Tag laden bei durchschnittlicher Benutzung.

Fazit Philips Avent SCD610/00

Im Grunde handelt es sich um ein sehr einfaches Babyphone. Allerdings mit Kamera. Doch der Preis ist gemessen an dem Funktionsumfang hoch angesetzt.

  • klein und handlich
  • wertige Verarbeitung
  • Kamera mit Zoom
  • bis zu 4 Kameras anschließbar
  • wenige Funktionen
  • Bildqualität etwas schwach

ab 395,36 €


Posted on - Beitrag von

Hallo ich bin Vivien! Als ich damals meine kleine Maus bekommen habe, informierte ich mich über Babyphones und habe festgestellt, dass es extrem viele Variationen und Funktionen gibt. Nach ca. fünf verschiedenen Babyphones wurde ich immer noch nicht fündig. Daher entschloss ich mich, diese Seite ins Leben zu rufen. Um werdene Mütter und Väter diese frustrierende Recherchearbeit zu ersparen.

Antworten